Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Suche

Stolze Näherinnen - Teil 2

Damit die Auftragsbücher voller werden, bekommt „Toque de Mão“ seit 2008 Unterstützung von Asta, einem Netzwerk, das seit 2003 kleine Handarbeitsunternehmen an den Markt heranführt und ihnen nachhaltiges Wirtschaften ermöglicht. Und sie darin berät, wie sie mehr produzieren und weiter wachsen können.

Knapp 60 Projekte mit rund 750 Kunsthandwerkern unterstützt das Netzwerk, 90 Prozent der Beschäftigten sind Frauen. Asta stellt Kontakte zu Kunden her, akquiriert Aufträge, übernimmt das Marketing. Eine Million Reais, umgerechnet rund 300 000 Euro, haben alle Asta-Projekte zusammen im vergangen Jahr umgesetzt. Das reicht noch nicht um die Ausgaben zu decken.

Asta betreibt einen eigenen Laden

Um ein Minusgeschäft zu vermeiden hat sich Asta an Socialcred gewendet. Für Edson Pinto war klar: Das ist eine unterstützenswerte Einrichtung, die alle Kriterien erfüllt. Alle Unternehmungen, denen Socialcred Kredite anbietet, müssen schon ein funktionierendes Geschäftsmodell vorweisen und seit mindestens einem Jahr bestehen. Sie müssen im Staat Rio de Janeiro ansässig sein, eine soziale Wirkung verfolgen und in den Bereichen tätig sein, die Socialcred als unterstützenswert erachtet.

Neben einigen Projekten, die die zahnärztliche Behandlung der armen Bevölkerung ermöglicht und einem neuen Projekt, das private Energiesparmaßnahmen fördert, ist das vor allem die Modebranche. „Nach dem Tourismus und der Ölbranche ist sie der größte Wirtschaftsfaktor in Rio de Janeiro“, sagt Pinto. „Mode und Accessoires aus Rio sind in Brasilien und weltweit bekannt und beliebt.“ Die Vorteile: Von der Baumwollernte bis zum fertigen Kleidungsstück kann alles in Brasilien gefertigt werden. Jeder, so Pinto, könne relativ schnell lernen, Kleidung zu schneidern, zusätzlich entwickelt sich das Upcycling von Materialien gerade zu einem wichtigen Faktor der Branche. Und nicht zuletzt unterstützt Socialcred viele Frauen, die in Brasilien noch das traditionelle Rollenbild ausfüllen, auf ihrem Weg zu mehr Unabhängigkeit und Eigenständigkeit.

Im vergangenen Jahr konnte Socialcred auch durch die Unterstützung von Oikocredit knapp vier Millionen Euro Kredite an über 600 Kunden vergeben. Insgesamt unterstützte Socialcred seit seiner Gründung 2001 über 8000 Einzelunternehmer und Mittelstandsunternehmen. Der Kreditrahmen bewegt sich meist zwischen 6000 und 10.000 Euro. Socialcred begleitet seine Kunden häufig über mehrere Jahre. Dass Kredite nicht zurückgezahlt werden, kommt nur selten vor.

„Wir schauen sehr genau, wer hinter dem Projekt steht, auch der Charakter spielt eine Rolle“, sagt Pinto, der ebenso stolz ist, wie Lucy Mendes de Barros, die Näherin aus Santa Teresa, wenn er durch die Einkaufsstraßen von Rio de Janeiro geht. „Ich mag meine Arbeit“, sagt er, „weil ich sehe, dass ich den Menschen helfen kann.“

Zurück zu Teil 1