Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Suche

Cooperativa Artesenal Tambores

Die Genossenschaft Cooperativa Artesenal Tambores, kurz COTAM, in der Kleinstadt Tambores besteht aus 32 Frauen. Sie stellen in Heimarbeit und in einem kleinen Betrieb Kleidungsstücke für Manos del Uruguay her.

COTAM stellt in Abstimmung mit Manos del Uruguay Kleidung her. Für die Produktion sendet Manos Wolle, Designvorschläge sowie Materialkalkulationen an die Frauen in Tambores.

Nach den Designvorschlägen von Manos stricken und weben die Frauen aus der Wolle Kleidung und Textilwaren, die sie mit dem Bus an Manos del Uruguay nach Montevideo zurückschicken. Alle Wollreste werden in der Werkverkaufsstelle verkauft, sodass nichts weggeschmissen werden muss.

COTAM bezahlt seinen Mitarbeiterinnen zwischen 5.000 und 18.000 Pesos im Monat (ca. 195 bzw. 710 Euro), abhängig von den Fähigkeiten und der produzierten Menge. Das Durchschnittseinkommen in der Region liegt bei ca. 10.000 Pesos, die äußerste Armutsgrenze liegt bei 1.639 Pesos und die Armutsgrenze bei 3.585 Pesos.

COTAM stellt den Frauen Maschinen zur Bearbeitung der Wolle zur Verfügung. Die Präsidentin der Genossenschaft, Alicia Rodríguez, sammelt jeden Morgen um 8 Uhr die fertigen Arbeiten ein und verteilt neue Aufgaben.

Alicia Rodríguez – Präsidentin von COTAM

Alicia Rodríguez ist 54 Jahre alt und hat fünf Kinder sowie sieben Enkelkinder. Sie webt täglich von 5 bis 13 Uhr. Nach ihrer Mittagspause erledigt sie die Verwaltungsaufgaben für COTAM.

Alicia Rodríguez hat an sämtlichen Kursen in Verwaltung und Buchführung teilgenommen, die von Manos del Uruguay angeboten wurden.

Viele Jahre war Alicia Rodríguez die Alleinverdienerin in ihrer Familie, da ihr Mann ein Herzleiden hat. Anfangs musste sie auch das Waschen, Kochen und die Einkäufe übernehmen. Mittlerweile kocht ihr Mann und die Kinder helfen im Haushalt mit.

Alicia Rodríguez arbeitet bereits seit 34 Jahren für die Genossenschaft. Mit 61 Jahren kann sie in Rente gehen, da Manos del Uruguay den Frauen der Mitgliedergenossenschaften soziale Leistungen garantiert und eine Rente zahlt.