Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern Ost- deutscher FK FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der sieben deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Suche

Der findige Bioreisbauer von Nordluzon

Der findige Bioreisbauer von Nordluzon

14. Januar 2017 - von Ulrike Pfab - 2 Kommentare

Tags: , ,

Ob als Klebreis zum Frühstück, in kunstvoll gewickelten Palmblättern oder als Beilage zu Milchfisch oder Hühnchen - Reis darf bei keiner Mahlzeit fehlen. Doch die Produktion im Land reicht nicht aus. Auch im Norden von Luzon gibt es große Reisanbaugebiete. Wir haben uns vor Ort kundig gemacht.

Heute ist Pflanztag auf den Feldern von Sonny Pacunla. Sonny besitzt 10 Hektar Reis und 5 Hektar Maniok. Beim Anblick der gebeugten Personen mache ich im Geiste drei Kreuze. Zum Glück muss ich das meinem Rücken nicht zumuten. Einen Tag lang setzen etwa 50 Arbeiter die Setzlinge von Hand in die gefluteten Felder. Dafür bekommen sie umgerechnet 4 Euro - das ist am unteren Ende des Mindestlohns in vielen Gegenden der Philippinen, aber bei weitem nicht genug um eine Familie zu ernähren.

Geerntet wird drei Monate später, also im April. Wie im Nassanbau üblich, müssen die Pflanzen bis dahin ununterbrochen im Wasser stehen. Das wird immer mehr zum Problem, da die Trockenperioden durch den Klimawandel zunehmen – ganz abgesehen von Taifunen, die regelmäßig die Ernten zerstören. Darauf hat Sonny reagiert. Dieses Jahr hat er die Anpflanzung um ein paar Wochen verschoben. Zudem hat er Reissorten ausgewählt, die widerstandsfähiger sind und ist von Mais auf Maniok umgestiegen.

Der 50-Jährige ist seit zehn Jahren Mitglied bei Abrasa. Er schätzt das gute Miteinander und das gegenseitige Vertrauen. Zudem gab ihm die Genossenschaft das, was vielen anderen Kleinbauern fehlt: günstige Kreditkonditionen und Schulungen. So konnte er inzwischen verschiedene Maschinen anschaffen – Wasserbüffel ade! Auch er hat sich seit über 10 Jahren der nachhaltigen Landwirtschaft verschrieben: „Ich würde jedem Bauern empfehlen, auf Bio umzusteigen“, so Sonny.

Seinen Reis verkauft er hauptsächlich zu einem sehr gutem Preis im entfernten Manila. Dort gibt es offentlich einen Markt für das gesunde Produkt. Im Pasalubong Center, dem Geschenkladen, von Diffun finden sich auch 1kg-Tüten mit Bio-Reis von Sonny. Er ist Abrasa sehr dankbar, dass sie ihm beim Design der Verpackung geholfen haben. Wir nehmen ein paar davon mit. Der rote, braune und schwarze Reis wird zuhause sicherlich eine schmackhafte, gesunde Erinnerung sein.