Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern Ost- deutscher FK FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der sieben deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Suche

Philippinen: Da ist der Wurm drin

Philippinen: Da ist der Wurm drin

11. Januar 2017 - von Ulrike Pfab - 4 Kommentare

Tags: , ,

Aus wenig viel machen. Das ist eine Kunst und dafür braucht es oft auch gutes Knowhow. So zum Beispiel wenn aus Bananenblättern, Eierschalen, Dunkelheit und afrikanischen Würmern Bio-Dünger werden soll. Eine Erfolgsgeschichte, bei der Oikocredit geholfen hat.

Das Besuchsprogramm an Tag 2 bei Abrasa führt uns in eine dunkle Halle. Die Genossenschaft hat nämlich neben ihrem Kredit- und Sparangebot auch noch einiges andere in petto. Für ihre Mitglieder wie die örtliche Gemeinschaft will sie Mehrwert schaffen. Beispielsweise mit der Herstellung von günstigem, organischem Dünger.

In der Region Quirino gibt es nämlich keine Industrieansiedelungen, die meisten verdienen ihr Geld in der Landwirtschaft. Sie bauen Maniok, Reis und Mais an – dafür wird u.a. Dünger benötigt. Der Kunstdünger von Syngenta und Pioneer ist rund doppelt so teuer wie der hauseigene, bio-zertifizierte Dünger von Abrasa. Und während beim synthetischen Dünger alle zwei Monate nachgelegt werden muss, reicht es beim Bio-Dünger einmal pro Jahr.

Das feuchtwarme Klima ist ideal für die Herstellung von Kompost. Das kenne ich von zuhause. Allerdings nicht in dieser ausgeklügelten Art. Aus einer Mischung von Bioabfall, Bananenherzen und -blättern machen besonders kompostfreudige afrikanische Würmer hochwertigen Biodünger.

Rund 700 Kilogramm werden monatlich abgepackt und verkauft. Als Abfallprodukt gibt es zusätzlich Flüssigdünger. Dahinter stehen nicht nur Einnahmen und Arbeitsplätze für Abrasa, sondern auch ein aktiver Beitrag zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit. Und noch wichtiger: Das Wissen und Würmer gibt Abrasa auch an ihre Mitglieder weiter, damit diese selbst ihren Dünger herstellen können. So entsteht Mehrwert für viele!

Natürlich bin ich besonders stolz zu hören, dass Oikocredit hier die Finger mit im Spiel hatte. Neben Krediten unterstützt Oikocredit nämlich ihre Partner mit Weiterbildungsangeboten, darunter Trainings wie auf nachhaltige Landwirtschaft umgestellt werden kann. Dazu gehört auch die Herstellung von Biodünger.